Allgemeine Geschäftsbedingungen von Kroll Ontrack Sagl

AGBs Services
AGBs Software

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen der Kroll Ontrack GmbH

Kroll Ontrack erbringt unter anderem folgende Dienstleistungen:

- Wiederherstellung von Daten
- Löschen von Daten

I. Auftragsgegenstand, Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Umfang der von Kroll Ontrack für den Kunden zu erbringenden Leistung richtet sich nach dem konkreten schriftlichen mit dem Kunden vereinbarten Auftrag. Ergänzend geltend die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung. Die in Abschnitt III. aufgeführten Bedingungen gelten für die entsprechende Dienstleistung.

II.

1. Art des Vertrages

Kroll Ontrack erbringt die Leistungen Wiederherstellung von Daten im Rahmen eines Dienstvertrages; insoweit schuldet Kroll Ontrack keinen Erfolg. Beim Löschen von Daten gewährleistet Kroll Ontrack das fachgerechte Entfernen der Daten vom Datenträger.

2. Verfügungsbefugnis des Kunden / Datensicherheit und Datenschutz

Der Kunde erklärt mit der Erteilung des Auftrags, dass er zur Verfügung über den übergebenen Datenträger und die dort gespeicherten Daten berechtigt ist. Der Kunde ist damit einverstanden, dass Kroll Ontrack die ihr zur Verfügung gestellten gegebenenfalls auch personenbezogenen Daten speichert und bearbeitet. Kroll Ontrack hält alle kundenbezogenen Daten geheim. Kroll Ontrack beachtet die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes für nicht-öffentliche Stellen.

3. Vergütung / Fälligkeit

Der Kunde vergütet die erbrachte Dienstleistung und - außer beim Löschen von Daten - nicht den Eintritt des angestrebten Erfolges. Die Vergütung einschließlich der Kosten für neue Datenträger, Fracht und Transportversicherung ist vor Rücksendung der wiederhergestellten oder untersuchten Daten und Datenträger zur Zahlung fällig. Gleiches gilt entsprechend für Datenträger, von denen Dateien gelöscht wurden.

4. Gefahrtragung

Die Gefahr des Verlustes von Daten und Datenträgern durch den Transport trägt der Kunde. Auf Wunsch des Kunden kann auf dessen Kosten eine gesonderte Transportversicherung abgeschlossen werden.

5. Haftung

Kroll Ontrack haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im Übrigen haftet Kroll Ontrack für fahrlässige Vertragsverletzungen insoweit, als der Schaden vorhersehbar war, maximal jedoch in Höhe des Fünffachen des Brutto-Auftragswertes.

6. Gerichtsstand / Anzuwendendes Recht

Gerichtstand gegenüber Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist Böblingen. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts (CISG) ist ausgeschlossen.

7. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

III.

Spezielle Regelungen für einzelne Dienstleistungen

1. Wiederherstellung von Daten

1.1 Sofern im konkreten Auftrag nicht anders vereinbart, teilt Kroll Ontrack dem Kunden zunächst das Diagnoseergebnis mit. Der Kunde entscheidet dann über die Erteilung des Auftrags zur Datenwiederherstellung.

1.2 Die Diagnosetätigkeit sowie das Bemühen um die Datenwiederherstellung beinhalten das Risiko des Unterganges noch vorhandener Daten sowie der Beschädigung von Datenträger und Systemen. Dieses Risiko trägt der Kunde, es sei denn, der Verlust wurde von Kroll Ontrack vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. Der Wiederherstellungsprozess kann zu einer Veränderung der Datenstruktur führen.

1.3 Sofern im konkreten Auftrag nicht anders vereinbart, bewahrt Kroll Ontrack die Kundendaten 14 Tage lang unentgeltlich auf und vernichtet diese anschließend unwiederbringlich.

2. Löschen von Daten

Bei einem ausschließlich auf die Löschung von Daten gerichteten Auftrag überprüft Kroll Ontrack nicht den Inhalt des Datenträgers.

Stand November 2008

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Software- sowie Hardwareprodukte

Bitte lesen Sie die nachfolgenden Bestimmungen sorgfältig durch, bevor Sie die Kroll Ontrack Soft- oder Hardware in Betrieb nehmen!

I. Sofwareprodukte

1. Abschluss eines Lizenzvertrages

Durch Öffnen des versiegelten Software-Pakets oder – insbesondere im Falle des Downloads - durch Nutzung der Software bestätigen Sie, dass Sie diesen Lizenzvertrag gelesen und verstanden haben und mit den Lizenzbedingungen einverstanden sind. Damit kommt ein Lizenzvertrag zustande. Sollten Sie mit den Lizenzbedingungen nicht einverstanden sein, dürfen Sie die Software nicht verwenden und müssen im Falle des Erwerbs eines Datenträgers das komplette Software-Paket an den Verkäufer zurückgeben sowie eventuell erstellte Kopien vernichten. Der Kaufpreis wird Ihnen in diesem Fall erstattet.

2. Einräumung einer Software-Lizenz

Die Software ist geistiges Eigentum der Kroll Ontrack Incorporation oder deren Lieferanten. Sie erwerben die Lizenz zur Nutzung der Software.. Sie dürfen eine Kopie der Software ausschließlich für Sicherungsoder Archivierungszwecke erstellen oder die Software auf eine einzige Festplatte übertragen, sofern Sie das Original für Sicherungs- oder Archivierungszwecke aufbewahren. Das Benutzerhandbuch und anderes schriftliches Begleitmaterial zur Software darf nicht kopiert werden.

3. Copyright

Dieser Lizenzvertrag gibt Ihnen die Berechtigung, eine Kopie des erworbenen Software-Produkts der Kroll Ontrack Incorporation auf einem Einzelcomputer zu verwenden. Die Software ist auf einem Computer "in Verwendung", wenn sie in den Arbeitsspeicher (RAM) geladen oder auf einem Permanentspeicher (Festplatte, CD-Rom oder einem anderen Datenträger) auf diesem Computer gespeichert ist. Nicht "in Verwendung" ist eine Kopie der Software, die auf einem Netzwerkserver zum alleinigen Zweck der internen Verteilung an andere Computer installiert ist, vorausgesetzt, Sie besitzen für jeden Computer, auf dem die Software genutzt wird, eine separate Lizenz.

Sie dürfen diese Software weder vermieten, verleihen, noch Unterlizenzen vergeben. Es steht Ihnen aber frei, die Rechte aus diesem Lizenzvertrag auf Dauer an einen Dritten zu übertragen, vorausgesetzt, dass Sie alle Kopien der Software und das gesamte schriftliche Begleitmaterial übertragen und der Dritte sich mit den Bestimmungen dieses Vertrages einverstanden erklärt. Sie sind nicht berechtigt, die Software zurückzuentwickeln (Reverse Engineering), zu Dekompilieren oder zu Entassemblieren.

4. Gewährleistungsdauer / eingeschränkte Haftung für Mangelfolgeschäden

Gegenüber gewerblichen Kunden beträgt die Gewährleistungsdauer 1 Jahr ab Erhalt der Software. Gegenüber Verbrauchern gilt die gesetzliche Gewährleistungsdauer.

Kroll Ontrack haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im Übrigen haftet Kroll Ontrack für fahrlässige Vertragsverletzungen insoweit, als der Eintritt des Schadens vorhersehbar war, maximal jedoch in Höhe des Fünffachen des Kaufpreises. 1 Kroll Ontrack GmbH – AGB Soft- und Hardwareprodukte

5. Exportbestimmungen der USA

Die Software und zugehöriger Dokumentation unterliegen dem Administration Act der Vereinigten Staaten. Dessen Bestimmungen verbieten den Export bestimmter Einrichtungen und technischer Daten einschl. Software in bestimmte Länder. Ein Export der Software in folgende Länder ist danach untersagt: Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan und Syrien. Mit Abschluss des Lizenzvertrages bestätigen Sie, dass Sie diese Software und die dazugehörige Dokumentation nicht in die vorgenannten Staaten exportieren.

II. Hardwareprodukte

1. Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle unsere Verkäufe von Hardwareprodukten. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung.

2. Hinweis auf Gesundheitsgefahren in der Bedienungsanleitung

Lesen Sie die Bedienungsanleitung, insbesondere die Hinweise auf Gesundheitsgefahren bei einem der Bedienungsanleitung nicht entsprechenden Gebrauch genau durch.

3. Gewährleistungsrechte

Gegenüber einem gewerblichen Kunden hat Kroll Ontrack die Wahl, ob im Falle eines Mangels eine Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgt. Gegenüber Verbrauchern gilt die gesetzliche Gewährleistungsregelung.

4. Eigentumsvorbehalt Wir behalten uns das Eigentum an allen von uns gelieferten Gegenständen bis zur vollständigen Bezahlung aller aus dem Liefervertrag entstandenen Forderungen vor. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen. Ein Rücktritt vom Vertrag ist hierzu nicht erforderlich. In der Rücknahme der Ware liegt kein Rücktritt vom Vertrag. Der Kunde ist zur Weiterveräußerung im ordnungsgemäßen Geschäftsgang berechtigt.

Für den Fall der Weiterübereignung der Ware an Dritte tritt der Kunde schon jetzt sämtliche Ansprüche aus dem Weiterverkauf sicherungshalber an uns ab. Wir nehmen diese Abtretung an. Der Kunde ist bis zu unserem Widerruf zur Einziehung abgetretener Forderungen ermächtigt. Nach Widerruf ist der Kunde verpflichtet, uns alle zum Forderungseinzug erforderlichen Angaben zu machen und dem Dritten die Abtretung offenzulegen.

Wir sind nach Aufforderung zur Rückabtretung verpflichtet, soweit die abgetretene Forderung 120 % des zu sichernden Anspruchs übersteigt.

5. Gewährleistungsdauer / eingeschränkte Haftung für Mangelfolgeschäden

Gegenüber gewerblichen Kunden beträgt die Gewährleistungsdauer 1 Jahr ab Übergabe des Produkts. Gegenüber Verbrauchern gilt die gesetzliche Gewährleistungsdauer.

Kroll Ontrack haftet unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Im Übrigen haftet Kroll Ontrack für fahrlässige Vertragsverletzungen insoweit, als der Schaden vorhersehbar war, maximal jedoch in Höhe des Fünffachen des Kaufpreises. 2 Kroll Ontrack GmbH – AGB Soft- und Hardwareprodukte

6. Gerichtsstand / Anzuwendendes Recht / Salvatorische Klausel

Gerichtstand gegenüber Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlichrechtlichen Sondervermögen ist Böblingen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts (CISG) ist ausgeschlossen.

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Stand November 2013